Mutterworte — systemisches Coaching
für Frauen* in der Matreszenz

Finde die Worte für dich als Mutter* — und entfalte dich zu der Frau*, die deinem innersten Sein entspricht

Hi, ich bin Freya und begleite Frauen* in der Matreszenz auf dem Weg in ihr neues Selbst. Worte haben Macht, Sprache formt Realität. Gemeinsam finden wir die Worte für dich in deiner Mutter*schaft — für die Frau*, die mit deinem Kind geboren wurde und sich nun zu entfalten beginnt.

Was ist Matreszenz?

Die Matreszenz ist eine Phase im Leben von Menschen, die die Haupt-Fürsorgeverantwortung für ein Baby oder Kind übernehmen — also auch Adoptiv- oder Pflegeeltern. In Deutschland wie in den meisten Regionen der Welt sind das noch immer in überwältigender Mehrheit weiblich gelesene Personen — ich nenne sie hier Mütter* oder Frauen*. Das schließt ausdrücklich jede Person ein, die sich mit dieser Rolle identifiziert, ob cis, trans oder nonbinär. Auch den Erfahrungen queerer Menschen in dieser Lebensphase möchte ich einen sicheren Raum bieten.

So viele Frauen* haben in den ersten Jahren des Mutter*werdens das Gefühl, sich zu verlieren. Zwischen Hormonfluten, Windeln wechseln und Übernächtigung wissen wir nicht mehr, wer wir eigentlich sind — während unsere Sozialisation uns als Norm vorgaukelt, nach einem Jahr sollte frau* doch bitte wieder in ihre alten Jeans passen und ihre alten Rollen als Freund*in, Kolleg*in, Partner*in etc. unverändert wieder aufnehmen.

Matreszenz wie Adoleszenz —
Muttertät wie Pubertät

Dabei werden in dieser Phase nicht nur unsere äußeren Lebensumstände vollkommen auf den Kopf gestellt, sondern auch in unserem Gehirn finden umwälzende Veränderungen statt, wie sie in diesem Ausmaß bis vor Kurzem nur aus der Pubertät bekannt waren — daher auch der eingedeutschte Begriff „Muttertät“. Das Gehirn baut sich wortwörtlich neu auf, vor allem in den ersten zwei bis drei Lebensjahren des Kindes (und zwar jedes Kindes!). Deshalb wirkt Mutterschaft sich auf sämtliche Lebensbereiche aus — auf unseren Körper, unsere Gefühlswelt, unsere Denkweisen, unsere Beziehungen, unsere Spiritualität, unser Wertesystem und unser Verhältnis zur Erwerbsarbeit.

… und warum ist das so wichtig?

Wenn uns die Rückkehr in unser altes Ich aus den genannten Gründen nicht gelingt, fühlen wir uns unfähig, minderwertig, falsch … Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Schließlich wurde uns immer vorgemacht, so hätte es zu sein. Dabei würde doch von einer Zwanzigjährigen auch niemand erwarten, dass sie mit Ende der Pubertät wieder zum Kind wird.
Nur ist das Phänomen Adoleszenz eben weithin bekannt, während die Matreszenz als Lebensphase in der westlichen Welt aus unserem Wissensschatz getilgt wurde. Uns fehlt schlicht die Sprache für das, was mit uns geschieht. Und wenn wir etwas nicht benennen können, haben wir keine Möglichkeit, uns darüber auszutauschen — wir fühlen uns allein und als wären wir die Einzigen auf der Welt mit diesem Erleben.
Dabei steckt in der Muttertät ein riesiges Potenzial. Wenn wir es annehmen — und das setzt natürlich überhaupt erst einmal das Wissen darüber voraus! —, können wir in diesen Jahren tief in die Selbstfindung und Persönlichkeitsentwicklung gehen.

Vereinbare jetzt dein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir!

Was bedeutet Matreszenz-Coaching?

Gemeinsam richten wir den Blick auf dein Fühlen, Denken und Handeln in Bezug auf dich selbst und deine neue Identität als Mutter* — damit du eine bewusste Entscheidung treffen kannst, mit welcher Haltung du dir und dem Leben begegnest. Letztlich hast du durch diesen Prozess immer zwei Optionen: die Situation mit dem neuen Wissen bewusst umarmen oder sie gezielt — Schritt für Schritt! — verändern.

Als Coachin bin ich weniger weise Mentorin, sondern eher eine aufmerksame und forschende Wegbegleiterin. Manchmal kann es uns vorkommen, als würden wir uns in der Muttertät orientierungslos vorantasten wie in einer mondlosen Nacht. In diesem Bild bin ich deine Taschenlampe. Du entscheidest, wohin du das Licht richtest, was du klarer sehen möchtest und wohin deine Schritte dich mit dem neu (oder wieder) entdeckten Wissen tragen.

Für wen ist so ein Coaching geeignet?

Wenn dir langsam klar wird, dass du seit der Geburt deines (ersten, zweiten, dritten …) Kindes irgendwie aus den Augen verloren hast, wer du eigentlich bist und was du dir vom Leben wünschst, steckst du mitten in der Matreszenz. Bist du bereit, wieder hinzuschauen und dich auf die Reise zu deinem neuen Ich zu begeben? Bist du neugierig, zu erfahren, wer du jetzt bist und wohin es dich zieht? Dann bist du hier am richtigen Ort.

Vereinbare jetzt dein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir!

Zugleich ist mir wichtig zu sagen: Coaching ist kein Allheilmittel. Weder kann ich postpartale Depressionen oder Psychosen behandeln, noch bin ich in der Aufarbeitung von Geburtstraumata geschult. Um psychische Erkrankungen oder Belastungen solcher Art anzugehen, wende dich bitte an eine*n Therapeut*in deines Vertrauens. Sowohl deine Nachsorgehebamme als auch dein*e Hausärzt*in oder Gynäkolog*in sollten dir entsprechende Empfehlungen geben können. Auch die meisten Krankenkassen bieten Unterstützung bei der Suche nach therapeutischer Hilfe an.

Falls du dir unsicher bist, ob du von einer postpartalen Depression betroffen sein könntest, kannst du beispielsweise hier deinen Score auf der sogenannten EPDS-Skala herausfinden. Liegst du allerdings auf der EPDS-Skala im unteren Bereich und hast trotzdem dieses unbestimmte Gefühl, dass irgendetwas nicht so ganz in Ordnung ist, dann könnte ich die Richtige für dich sein. Denn dieses Gefühl befällt so ziemlich alle von uns Müttern* — und es nennt sich Muttertät im Patriarchat.

Und was passiert da nun genau?

Mit gezielten Fragen und Reflexionsübungen unterstütze ich dich dabei, deine neue Identität zu entdecken und entfalten. Sprache ist ein mächtiges Werkzeug: Erst wenn wir etwas beschreiben können, sind wir in der Lage, es klar zu sehen und zu fassen. Weil das Wissen um die Matreszenz in unserer westlichen Kultur in Vergessenheit geraten ist, fehlen uns oftmals schlicht die Worte für das, was mit uns und in uns geschieht. An diesem Punkt setze ich an und helfe dir, den Wandel in dir greifbar zu machen.
Bei mir findest du keine starre Anleitung, wie du (wieder) zur in sich ruhenden Frau* wirst. Ich habe keine Rezepte oder Fahrpläne, wie eine Matreszenz abzulaufen hat, damit sie auch zu einem „guten Ergebnis“ führt. Das liegt an drei Dingen.

Die Muttertät ist ein zutiefst individueller Prozess …

Erstens gibt es nicht das eine richtige Ergebnis einer Muttertät — eigentlich gibt es sogar gar keines, denn genauso wie deine Kinder sich kontinuierlich weiterentwickeln, verändern sich auch die Herausforderungen für dich als Mutter*. Die Matreszenz ist also eine Entwicklung ohne wirklichen Endpunkt.

Zweitens ist jede Muttertät so individuell wie die Frau*, die sie durchlebt, und geprägt von vielen Umständen, die sich ihrer Kontrolle entziehen. Sehr stark ist beispielsweise der Einfluss durch das Temperament und die Gesundheit deines Kindes oder deiner Kinder: In der Betreuung eines High-Need-Babys sind ganz andere Ressourcen und Kompetenzen gefragt als bei der Sorge für Zwillinge oder ein Frühgeborenes oder, oder, oder. Dazu kommen unterschiedlichste Familienkonstellationen, Unterstützungsnetzwerke (oder das Fehlen dieser) und Erwerbsmodelle.

… und doch folgt sie einem bestimmten Kreislauf

Drittens lässt sich eine Matreszenz durchaus in Phasen unterteilen, die allen Müttern* gemein sind – allerdings durchlaufen wir sie zyklisch. Viele Schleifen müssen wir mehrmals nehmen, um jedes Mal noch tiefere Erkenntnisse zu gewinnen.

  • Zu Beginn des Kreislaufs geht es oft erst einmal darum, den Status quo herauszuarbeiten: Wer bin ich, jetzt, da ich auch Mutter* bin?
  • Dabei schält sich nach und nach auch heraus, was von deinem alten Ich nicht mehr zu dir passt und gehen darf — ein oft schmerzhafter und dabei sehr reinigender Prozess, in den einzutauchen sich lohnt.
  • Darauf folgt oft eine Phase der Ungewissheit, in der alles in der Schwebe zu sein scheint. Du erahnst bereits deine neue Identität, brauchst aber noch Zeit, bevor du dich aktiv darauf zubewegst.
  • Und schließlich kommst du in die Fülle, die Umsetzung. Du hast deine neue Rolle gefunden, bist (im besten Fall) Feuer und Flamme für das, was jetzt ansteht, und gehst mutigen Schrittes für dein Anliegen los!

All dies führt dazu, dass die Fragestellungen und Anliegen in jeder Muttertät und zu jedem Zeitpunkt darin ganz eigene sind. Was ich dir anbiete, ist eine unterstützende Begleitung bei der Betrachtung und Durchdringung genau deiner Fragen an genau dem Punkt, an dem du jetzt stehst.

Wie läuft ein Coachingprozess ab? 

Kennenlernen

In einem honorarfreien 45-minütigen Vorgespräch über Zoom oder Telefon (hier kannst du deinen Termin mit mir buchen) lernen wir uns kennen und tasten ab, ob wir uns vorstellen können, miteinander auf die Reise zu deinem neuen Ich zu gehen. Ich stelle dir meinen Ansatz genauer vor, beantworte deine Fragen und bekomme einen ersten Eindruck von deinem Thema oder Anliegen.

Klarheit gewinnen

Wenn es für uns beide passt, betrachten wir in unserer ersten Coachingsitzung dein Anliegen genauer und arbeiten heraus, wie dein Auftrag an mich lautet bzw. welches Ziel du mit meiner Unterstützung erreichen möchtest.

Im weiteren Verlauf tauchen wir in die Muster ein, die dein Denken, Fühlen und Handeln in Bezug auf dein Anliegen prägen. Mit gezielten Fragen versuche ich zu verstehen, was dich in dieser Hinsicht bewegt und motiviert — und indem du es mir erklärst, gewinnst du selbst viel mehr Klarheit darüber.

Manchmal ist das bereits alles, was es braucht, um innere Ruhe zu finden. Wenn es dir so geht, kannst du entscheiden, den Prozess hier enden zu lassen. In diesem Fall fassen wir noch einmal deine wichtigsten Erkenntnisse zusammen und feiern das Erreichen deines Ziels.

Veränderung anstoßen

Oft besteht aber auch der Wunsch nach Veränderung, und die können wir mit dem gemeinsam freigelegten Wissen in den nächsten Sitzungen konkret und nachhaltig anstoßen. Dazu schauen wir uns an, in welcher Weise deine bisherigen Überzeugungen und das daraus resultierende Handeln nicht förderlich für dich sind, und erarbeiten gemeinsam eine erweiterte Haltung, die dem entspricht, wie du dein Leben gestalten möchtest.
Die Umsetzung im Alltag liegt dann natürlich in deiner Hand, und auch dafür gebe ich dir Hilfen und Tipps mit.

An diesem Punkt können wir den Prozess noch einmal Revue passieren lassen und uns gemeinsam über deine größten Aha-Momente freuen. Von hier aus kannst du deinen Weg entweder bestärkt allein weitergehen oder dich in regelmäßigen Check-ins weiter von mir begleiten lassen.

Vereinbare jetzt dein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir!

Was macht mich zur Richtigen für dich?

Frauen* in der Muttertät sind mir ein Herzensanliegen, weil ich selbst eine bin.

Anfang 2023 war ich nach einem Umzug mit fünf Monate alter Tochter, einem kompletten Erzieherinnenwechsel in der Krippengruppe meines zweijährigen gefühlsstarken Sohnes und einer endlosen Kette von Kita-Infekten völlig am Ende.
Mit der Unterstützung nicht nur meiner Therapeutin, sondern auch wundervoller Coachinnen, die mich privat sowie im Zuge meiner systemischen Ausbildung bei der Coaching Spirale begleitet haben und noch begleiten, konnte ich innerhalb eines Jahres aus dem Mom-Burnout in die größte Selbstwirksamkeit und Erfüllung gehen, die ich je erlebt habe. Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich das so schreibe.

Ich habe also am eigenen Leib erfahren, wie unglaublich heilsam die angeleitete Reflexion in gut gestalteten Coachingprozessen sein kann, und möchte das auch anderen Müttern ermöglichen — und zwar hoffentlich, bevor sie ins Burnout rutschen.

Mit meinem zusätzlichen Wissen um die Besonderheiten und Herausforderungen der Matreszenz in der typischen vereinzelten Kleinfamilie kann ich dir einen wohlwollenden, warmherzigen, mütterlichen Blick auf dich selbst eröffnen, der uns allen durch unsere Prägungen in diesem System des postindustriellen Patriarchats noch viel zu oft fehlt.
Seit bald dreizehn Jahren übersetze ich außerdem freiberuflich Romane aus dem Englischen ins Deutsche. Dafür werde ich vor allem deshalb immer wieder gebucht und weiterempfohlen, weil es mir wirklich ein Anliegen ist, zu verstehen und richtig wiederzugeben, was die Autorin vermitteln möchte. Dieses Fingerspitzengefühl und die Beharrlichkeit im Nachfragen, bis ich es wirklich durchdrungen habe, sind im Coaching für mich — und damit auch für dich als meine Klient*in — von unschätzbarem Wert.

Deine Investition

Da die Muttertät ein langer — womöglich sogar lebenslanger — Prozess ist und mir Nachhaltigkeit und Sorgfalt bei diesem höchst sensiblen Thema sehr wichtig sind, arbeite ich immer in Paketen aus mehreren Sitzungen mit dir.

Ob unsere Sitzungen dabei 60 oder 90 Minuten dauern sollen, richtet sich ganz nach deinen persönlichen Bedürfnissen. Manche Klient*innen fühlen sich wohler mit kleineren Häppchen, die sie mit ihren oft begrenzten Ressourcen gut verdauen können, andere wiederum tauchen lieber geballter und intensiver ein. Manchen fällt es leicht, den Finger in die Wunde zu legen, andere brauchen behutsamere Anleitung, um ihre blinden Flecken aufzudecken. Oft zeigt sich auch schon im Vorgespräch eine Tendenz, wie schnell wir gemeinsam wie tief vordringen — falls du dir also unsicher bist, welche Variante für dich gerade besser passt, können wir das auch gern gemeinsam ausloten.

Klarheit

In drei Sitzungen im Abstand von zwei bis vier Wochen arbeiten wir dein Anliegen heraus, gehen in die Tiefe und legen gemeinsam frei, was zu diesem Thema in dir vorgeht und dein Handeln und deine Lebensrealität prägt.

3 x 60 Minuten: 570 € inkl. MwSt.

3 x 90 Minuten: 855 € inkl. MwSt.

Die Sitzungen zahlst du im Voraus und hast dann vier Monate Zeit, sie wahrzunehmen. Es ist auch eine Zahlung in zwei Raten möglich.

Veränderung

In fünf Sitzungen im Abstand von zwei bis vier Wochen ergründen wir dein Anliegen, betrachten die Überzeugungen und Muster, die dein Denken, Fühlen und Handeln in Bezug darauf prägen, und zeichnen deine neue Wunsch-Realität vor. Auf dieser Basis bringen wir die Veränderungsprozesse in Gang, die dich zu dieser Sehnsucht hinführen.

5 x 60 Minuten: 925 € inkl. MwSt.

5 x 90 Minuten: 1.385 € inkl. MwSt.

Die Sitzungen zahlst du im Voraus und hast dann sechs Monate Zeit, sie wahrzunehmen. Es ist auch eine Zahlung in drei Raten möglich.

Begleitung

Möchtest du mich auf der Reise in dein neues Selbst langfristig an deiner Seite haben, biete ich dir ein Paket aus zehn Sitzungen an, die innerhalb von zwölf Monaten abrufbar sind. So können wir deine Matreszenz gemeinsam betrachten, verstehen und nicht nur zur Selbstfindung, sondern zur gezielten Persönlichkeitsentwicklung nutzen — denn in dieser Zeit ist dein Gehirn so formbar wie seit deiner Pubertät nicht mehr.

10 x 60 Minuten: 1.790 € inkl. MwSt.

10 x 90 Minuten: 2.685 € inkl. MwSt.

Die Sitzungen zahlst du im Voraus und hast dann zwölf Monate Zeit, sie wahrzunehmen. Es ist auch eine Zahlung in sechs Raten möglich.

Verlängerung

Manchmal eröffnen sich im Verlauf weitere Fragen, die noch geklärt werden wollen, aber aller Voraussicht nach keine vollen drei Sitzungen erfordern. In diesem Fall kannst du als Bestandsklient*in bei mir Einzelsitzungen hinzubuchen.

60 Minuten: 195 € inkl. MwSt.
90 Minuten: 290 € inkl. MwSt.

Vereinbare jetzt dein unverbindliches Kennenlerngespräch mit mir!

Kontakt

Möchtest du noch etwas wissen, das auf dieser Seite nicht beantwortet wird? Dann schreib mir gern eine Nachricht.

Datenschutz*

Newsletter

Möchtest du mehr über das Thema Matreszenz erfahren? Dann melde dich hier für meinen Newsletter an!

In regelmäßigen Abständen beleuchte ich darin Aspekte und Auswirkungen der Muttertät auf verschiedenste Lebensbereiche, um das Wissen über diese umwälzende Lebensphase zugänglicher zu machen. Damit mehr Mütter* in eine wohlwollendere Haltung sich selbst gegenüber kommen können!